Kidical Mass am Sonntag 25.09.2022 14:30 Uhr

Kidical Mass am Sonntag 25.09.2022 14:30 Uhr

Uns gehört die Straße – Bunte Fahrraddemo für ein kinder- und fahrradfreundliches Leipzig

Am 24. und 25. September 2022 findet in über 200 Städten wieder ein europaweites Kidical-Mass-Aktionswochenende statt. Die Kidical Mass ist eine weltweite Bewegung, die Kinder und nachhaltige Mobilität sowie lebenswerte Städte in den Fokus rückt. Sie hat die Vision, dass sich alle Kinder und Jugendliche sicher und selbstständig mit dem Fahrrad und zu Fuß bewegen können. Sie gibt ihnen eine Stimme im Verkehr und zeichnet ein positives Zukunftsbild.

Auch Leipzig ist beim diesjährigen Aktionswochenende wieder mit dabei. Die Tour startet am Sonntag, 25. September 2022 um 14:30 Uhr vor dem Bundesverwaltungsgericht auf dem Simsonplatz mit dem Schmücken der Fahrräder. Gegen 15 Uhr geht es entspannt und mit Musik im Tempo der Kinder um den Innenstadtring und anschließend bis zum Springbrunnen auf der Anton-Bruckner-Allee im Clara-Zetkin-Park. Die von der Polizei abgesicherte Route ist ca. 5 km lang und für Kinder ab 4 Jahre geeignet.

Um miteinander über die kinder- und fahrradfreundliche Gestaltung Leipzigs Straßen ins Gespräch zu kommen, wurden auch wieder Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Verwaltung eingeladen.

Der ADFC Leipzig und die Initiative Verkehrswende Leipzig organisieren die Veranstaltung. Daniel Obst von Verkehrswende Leipzig: „In Leipzig werden momentan zwar viele Radwege auf die Fahrbahn gemalt, dennoch ist Radfahren für Kinder viel zu gefährlich. Insbesondere Tempo 50 innerorts ohne bauliche Trennung des Radverkehrs ist eine Gefahr.“ Obst möchte, dass der Schutz für Kinder, Jugendliche und Verkehrsschwächere verbessert wird und ergänzt: „Das Straßenverkehrsrecht muss dringend geändert werden, damit Städte in der Lage sind, innerorts öfter Tempo 30 anzuordnen. Tempo 30 reduziert die Gefahr schwerwiegender Unfallfolgen erheblich. Das bisherige Straßenverkehrsrecht berücksichtigt die Belange der verkehrsschwächerer Teilnehmer viel zu wenig.“

Nicht zuletzt deshalb fordert das bundesweite Kidical Mass-Bündnis in seiner Petition an Bundesverkehrsminister Dr. Volker Wissing eine Novelle des Straßenverkehrsrechts. Konkret:

  • baulich getrennte, breite Radwege an Hauptverkehrsstraßen sowie geschützte Kreuzungen nach niederländischem Vorbild
  • innerorts Tempo 30
  • Schulstraßen und Zonen ohne Autoverkehr (temporäre Kfz-Durchfahrtsverbote)
  • Fahrradstraßen als flächendeckendes Netz und Grundlage für ein sicheres Schulwegenetz
  • Straßen ohne Durchgangsverkehr in Wohngebieten (bekannt als Kiez- bzw. Superblocks)

Die Petition wurde bisher fast 80.000 mal unterzeichnet.

Rosalie Kreuijer vom ADFC Leipzig ist es wichtig, dass die Kinder an diesem Tag einfach sicher Rad fahren können. „Deshalb haben wir die Zahl der Redebeiträge reduziert. Bei der Kidical Mass stehen die Kinder im Fokus. Sie freuen sich einfach, dort fahren zu dürfen, wo sonst nur Autos fahren. Dies möchten wir ihnen ermöglichen und sie nicht mit Reden langweilen.“

Bereits im Frühjahr haben ADFC Leipzig und die Initiative Verkehrswende Leipzig 600 Teilnehmer auf die Straße gebracht. Mit der Teilnehmerzahl lag Leipzig bundesweit auf Platz zwei. Obst gibt sich dennoch kritisch: „Wir haben etliche Punkte entdeckt, die wir im Herbst verbessern wollen. Beispielsweise haben wir die Route etwas verkürzt, damit alle Kinder entspannt ankommen.“

Bildmaterial

Sharepic

Logo

vor dem Bundesverwaltungsgericht

vorbei am Gewandhaus

Kinder auf dem Rad

Kinder auf dem Rad

Pressekontakte

Daniel Obst (Verkehrswende Leipzig)

Rosalie Kreuijer (ADFC Leipzig)